Diese Analyse geht jedoch davon aus, dass die Sicherheiten nach Beginn des Falles nicht an Wert gewinnen. Wenn die Sicherheiten an Wert gewinnen und der Schuldner (anstelle des Nachlasses) die Sicherheiten behält (z. B. wenn der Vermögenswert von der Steuer befreit ist oder vom Treuhänder an den Schuldner zurückgelassen wird), kann sich der Betrag der Sicherheiten des Gläubigers erhöhen oder auch nicht. In Situationen, in denen der Schuldner (und nicht der Gläubiger) von der Erhöhung des Sicherheitenwerts profitieren darf, wird der Effekt als “Pfandabziehung” oder “Absen” bezeichnet. Lien-Stripping ist nur in bestimmten Fällen erlaubt, abhängig von der Art der Sicherheiten und dem jeweiligen Kapitel des Kodex, nach dem die Entlastung erteilt wird. HINWEIS: Solange der Gesamtbetrag der zugeordneten Positionen mit dem Gesamtbetrag im Kopf übereinstimmt, können Sie alle MwSt.-Codes außer der Erwerbssteuer anwenden. Der Gesamtbetrag für Belege für Kreditoren, die für die Verwendung der Erwerbssteuer eingerichtet wurden, wird im Kopf grün hervorgehoben. Für diese Art von Beleg kann der MwSt.-Code des Kreditgebers in den einzelnen Zuteilungspositionen nicht geändert werden.

Präferenzklagen ermöglichen es dem Treuhänder in der Regel, bestimmte Übertragungen des Vermögens des Schuldners zu vermeiden (d. h. eine ansonsten rechtsverbindliche Transaktion für nichtig zu erklären), die den Gläubigern zugute kommen, wenn die Übertragungen am oder innerhalb von 90 Tagen nach dem Tag der Einreichung des Insolvenzantrags erfolgen. Wenn z. B. ein Schuldner eine Schuld an einen befreundeten Gläubiger und eine Schuld an einen unfreundlichen Gläubiger hat und den freundlichen Gläubiger bezahlt und dann eine Woche später Konkurs angemeldet hat, kann der Treuhänder möglicherweise das an den befreundeten Gläubiger gezahlte Geld gemäß 11 U.S.C. 547 zurückfordern. Während sich dieser “Reach Back”-Zeitraum in der Regel 90 Tage rückwärts ab dem Datum des Konkurses erstreckt, ist die Zeit im Fall von “Insidern” länger – in der Regel ein Jahr.

Zu den Insidern gehören familiäre und enge Geschäftskontakte des Schuldners. Die Nettoposition für internationale Investitionen (NIIP) ist die Differenz zwischen den externen finanziellen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten eines Landes. [1] Die Auslandsverschuldung eines Landes umfasst Staatsschulden und private Schulden. Öffentlich und privat gehaltene externe Vermögenswerte von den rechtmäßigen Gebietsansässigen eines Landes werden bei der Berechnung des NIIP ebenfalls berücksichtigt. [2] Bitte beachten Sie, dass Rohstoffe und Währungen tendenziell einem zyklischen Muster folgen, indem sie signifikante Bewertungsänderungen durchlaufen, was sich auch in NIIP widerspiegelt. Gläubiger: Wählen Sie einen Gläubiger aus der Dropdown-Liste aus. Wenn Sie eine vorhandene Po-Nummer verwenden, füllt WorkBook dieses Feld automatisch aus. Die internationale Investitionsposition (IIP) eines Landes ist eine Finanzaufstellung über den Wert und die Zusammensetzung seiner externen finanziellen Vermögenswerte und Verbindlichkeiten. Ein positiver NIIP-Wert gibt an, dass eine Nation eine Gläubigernation ist, während ein negativer Wert darauf hinweist, dass es sich um eine Schuldnernation handelt. Unbesicherte Gläubiger werden in der Regel in zwei Klassen eingeteilt: unbesicherte vorrangige Gläubiger und allgemeine unbesicherte Gläubiger. Ungesicherte vorrangige Gläubiger werden weiter in Klassen unterteilt, wie im Gesetz beschrieben.

In einigen Fällen reicht das Vermögen des Nachlasses nicht aus, um alle vorrangigen unbesicherten Gläubiger vollständig zu bezahlen; in solchen Fällen erhalten die allgemeinen unbesicherten Gläubiger nichts. Die starke Armvermeidungsmacht stammt aus dem 11 U.S.C. Nr. 544 und erlaubt dem Treuhänder, die Rechte auszuüben, die ein Schuldner in der gleichen Situation nach dem einschlägigen Staatsrecht haben würde. Insbesondere räumt der Verwalter dem Treuhänder die Rechte zur Vermeidung eines gerichtlichen Pfandrechtsgläubigers,(2) eines unzufriedenen Pfandrechtsgläubigers und (3) eines gutgläubigen Erwerbers von Immobilien ein. In der Praxis überschneiden sich diese Umgehungsbefugnisse häufig mit Präferenz- und betrügerischen Übertragungsvermeidungsbefugnissen.